Geschichte des JKF Goju-Kai

Das original JKF Goju-Kai wurde im Jahre 1950 unter dem ersten Präsidenten Gogen Yamaguchi gegründet.

Mit der Gründung der Japan Karatedo Federation am 2. April 1972 haben Shihan Shozo Ujita und andere diese Organisation in JKF Goju-Kai umgewandelt. Karatedo in Okinawa kann prinzipiell in zwei Gebiete aufgeteilt werden, Nahate und Shurite. Die populärste Schule von Nahate ist Goju-Kai, mit Ursprüngen im chinesischen Nanpa Shorin-ken. Im Jahre 1930 gründete Sensei Miyagi Chojun seine Schule mit dem Namen "Goju-ryu". Damit zitierte er eine Zeile aus dem "Bubishi", ein traditionelles Buch des Shorin-ken Hakkaku-mon in der Provinz Fujian, China.

Im August 1973 wurde zu Ehren des 20. Todestages von Sensei Chojun Miyage ein Turnier auf Okinawa veranstaltet. Am 21. August 1983 wurde zu Ehren des 30. Todestages ein weiteres Turnier auf Okinawa ausgerichtet.

Miyagi Choju

Miyagi Chojun führte moderne Gesichtspunkte in die konventionelle Meditation und in das Gesundheitsprogramm ein. Er entwickelte Junbi Undo / Vorbereitunsübungen zur Verbesserung der Gesundheit; Hojo Undo, Ergänzungsübungen, die mit traditionellen Trainingshilfsmittel aus natürlichen Materialien wie Holz, Eisen und Steinen ausgeführt werden. Er hat ein rationales Trainingssystem entwickelt. Junbi Undo and Hojo Undo werden noch immer unverändert praktiziert.

Die Basis-Kata Sanchin, Kaishu oder Offene-Hand Kata Gekisai 1 und 2, Heishu oder Geschlossene-Hand Kata Tensho, authentische Kata von Kanryo Higaona Sensei wie Saifa, Seiyunchin, Shisochin, Sanseiru, Seipai, Kururunfa, Seisan und Suparinpei werden unterrichtet. Im November 1974 wurden 4 Basis Kata (Sanchin, Tensho, Saifa und Seiyunchin) ausgewählt und durch das JKF Goju-Kai standardisiert. 1980 wurden die restlichen 8 Kata (Gekisai 1 and 2, Shisochin, Sanseiru, Seisan, Seipai, Kururunfa and Suparinpei) festgesetzt.

Es wird gesagt, daß die Sanchin die Basis Kata des Goju-Ryu ist, um "Ki, Soku und Tai" (Energie, Geist und Körper), die notwendigen Faktoren der Kampfkünste, zu lernen. Außerdem ist dies eine Kata, um korrekte Atmung und Körperhaltung für starke Angriffs- und Verteidigungstechniken zu lernen. Der Begründer Chojun Miyagi studierte die Kata Rokkishu aus dem chinesischen Boxen Nan-ha Shorin-ken Hakkaku-ken und entwickelte auf dieser Basis die Kata Tensho als Heishu Kata. Das Ziel der Tensho ist es, wie bei der Sanchin "Ki, Soku und Tai" zu üben, wobei etliche Abwehr- und Angriffstechniken mit Shotei (Handballen) ausgeführt werden.

Kenbukan

1945 gründete M. Chojungs Schüler Shozo Ujita (1917-1989) sein erstes Dojo in Wakayama und nannte es KENBUKAN ( KEN = Faust ; BU = Bushido = Weg des Kriegers; KAN =Haus. Tempel).

Das Karate aus dem KENBUKAN lehrt und betreibt das offizielle Karate des J.K.F Goju-Kai. Ende der 60er Jahre verließ Yamaguchi aus persönlichen Gründen den J.K.F. Goju-Kai und gründete einen eigenen Verband, die IKGA (Internationale Karate-Do Goju-Kai Association), welcher heute sein Sohn Goshi vorsteht. Die Richtung von Yamaguchi entwickelte sich zu einem reinen Familienstil. Beide Organisationen haben aber fast das gleiche Symbol, welches sich nur durch die Fähnchen an der Yamaguchi -Faust unterscheidet.

Nach dem Weggang von Yamaguchi von J.K.F.Goju-Kai wurde 1969 Shozo Ujita (9. Dan) Präsident des J.K.F Goju-Kai. Der japanische Sportverband ist Mitglied der F.A.J.K.O. (Federation of All Japan Karate -Do Organisations) und diese ist wiederum Mitglied des Karateweltverbandes (W.K.F.). Sh.Uchita, der gleichzeitig KENBUKAN-Präsident war, begleidete das Präsidentenamt im Goju-Kai bis zu seinem Tod 1989.

Stanko Kumer

1981 bekam Stanko Kumer (Neutraubling) von Großmeister Ujita die urkundliche Genehmigung, in Deutschland das 34. Kenbukan-Dojo zu eröffnen. Darüber hinaus ist St. Kumer (7.Dan J.K.F.Goju-Kai ) der offizielle Vertreter des J.K.F.Goju-Kai in Deutschland.

Symbole

In und außerhalb der USA liegt die geballte Faust (auch weltweit im Gebrauch) im geistigen Eigentum von Hrn. N. Gosei Yamaguchi und wurde zuerst durch die US Patent Behörde am 9. März 1971 registriert (Registrierungsnummer 909827). Hanshi Gogen Yamaguchi modellierte sie nach der rechten Faust von Sensei Chojun Miyagi in den frühen 30er Jahren als das Emblem des Ritsumei Universitäts-Karatedo-Vereins in Japan. Hanshi Gogen Yamaguchi war der Vater von Hrn. N. Gosei Yamaguchi.

Die original "Goju-Ryu Faust" wird von den Yamaguchi-Ha Goju-Ryu Betreibern auf der ganzen Welt benutzt und wird als Symbol des jap. Goju-Ryu anerkannt. Die leicht veränderte Goju-Ryu Faust, wie sie vom JKF Goju-Kai benutzt wird, hat einen legalen Status zur Benutzung in Japan durch den JKF Goju Kai und wurde dahingehend abgeänderte, dass die Fähnchen am unteren Bereich des Logos entfallen und auch nur "JKF" an der oberen Linie und Gojukai unterhalb der Linie zu lesen ist.